Brandchronik ab 1605

 

1605 Soldaten (Haiduken) zünden den Pfarrhof an.

1936 Einquartierte Soldaten, welche Tabak rauchen,

zünden etliche Häuser an.

1659 Brand in der Langen Zeile bei Adam RICHTER

1680 Brandausbruch bei Lorenz SOLLER, beinahe der

ganze Ort brennt ab.

1683 Durch die Türken wird der halbe Ort angezündet.

1727 8 Häuser brennen ab. Ein 7-jähriger Bub zündelte.

1727 33 Häuser brennen ab; davon gehören 7 Häuser

dem Fürsten Lichtenstein.

1728 Das Zehenthaus brennt ab.

1745 Schafflerhof (Gutshof in Harrersdorf beim

heutigen Sportplatz) brennt ab.

1747 8 Häuser in der Mittleren Zeile brennen ab.

1752  3 Häuser brennen ab.

1757 12 Häuser brennen voll mit Korn, Stroh und Heu ab.

1816 Alle Häuser von Großkrut brennen ab.

1832 Am 9. Mai brennen in BöhmischKrut 66 Häuser u. 25 Scheunen, in der Gemeinde Harrersdorf 5 Häuser und in Althöflein 70 Häuser, 43 Scheunen und 28 Preßhäuser ab. Vom Kreisamt Korneuburg erfolgt nach diesem Brand ein Spendenaufruf für die Bevölkerung des gesamten Kreises Korneuburg.

1837 42 Häuser ( 20 in der Hintern Zeile, 10 in Schoderlee,

3 in der Mittleren Zeile und 9 in der Langen Zeile )

brennen ab.

1843 9 Stadeln mit Frucht und Zehent brennen ab.

1847 3 Häuser brennen ab.

1862 3 Häuser in Harrersdorf ( Weinberger, Ebert u. Kernreiter) brennen ab.

1862 5 Scheunen ( Graf, Huber, Fuhri + Haushofer) brennen ab.

1862 5 Häuser (Riedl, Gaunersdorfer, Stoiber Weinberger + Ludwig) brennen ab.

1866 1 Haus ( Weingartshofer ) brennt ab.

1866 8 Scheunen und 3 Preßhäuser auf der Straße nach Katzelsdorf brennen ab.

1867 9 Kleinhäusler ( Brandbeginn im Haus Karl) brennen ab.

1880 während der Instalationsmesse von Pfarrer Bernhard Christen brennt ein Haus ab.

1880 8 Preßhäuser oberhalb des Friedhofs brennen ab.

 

1881 - Gründung der FF – Böhmisch-Krut

 

1898 Haus des Huber Leopold Nr. 206 brennt ab.

1898 Haus + Stallung bei WEISS Andreas Nr. 201 brennt ab.

1899 6 Scheunen ( Gaunersdorfer, Weiß, Graf, Preyer + Schweng) brennen ab.

1899 3 Scheunen (Bauer Mathias, Bauer Jakob + Gayer Johann) brennen ab.

1900 Die Stallungen im Gutshof Althöflein brennen ab.

1900 2 Häuser (Schweng Vinzenz + Sinnreich Johann) brennen ab.

1903 Dachstuhl bei Kemminger Leopold brennt ab.

1905 Bei PREYER Michael Nr. 238 + Baudinger Anton

Nr. 265 brennt es.

1905 Scheunen von Weingartshofer Ferdinand +

Fam. Arthold brennen ab.

1907 Brand bei Wilfing Franz und bei Lorenz Weingartshofer

1907 Schuppen bei Fam. Gaunersdorfer brennt ab.

1908 Die Häuser Nr. 195 u. Nr. 196 brennen ab.

1908 Alle Stallungen im Gemeindegasthaus brennen ab.

1909 Wirtschaftsgebäude bei Riedl Eduard u.

Fuhry Michael brennen ab.

1910 Löschhilfe in Ginzersdorf bei großem Brand auf Nr. 66

1911 Drei große Brände waren zu bekämpfen

1916 Brand bei Arthold Josef Nr. 41

1933 Bei Zimmerbrand verbrennt die 84-jährige

Gaunersdorfer Theresia.

1934 Brand  bei Wiesinger Mathias u. Schulz Maria

1937 Scheune bei Gaunersdorfer brennt ab.

1941 Nach strengem Winter mit viel Schnee und tiefgefrorenem Boden kommt es im Frühjahr zu Hochwasser. Dabei wird im Bereich der heutigen Siedlung mit dem Waschtrog gefahren. Auspumparbeiten in den Kellern.

1949 Scheune bei Fr. Schön (heutiges Seiter-Haus) brennt ab.

1950 Stallungen bei Hipfinger Maria, Poysdorfer Str 24 brennen ab. Brand greift auf

Nachbarobjekt Josef Riedl über.

1952 Zimmerbrand bei Hipfinger Maria, Poysdofer Str 24.

1952 Schütz - Mühle ( Kat-Gemeinde Walterskirchen) - brennt.

1952 Gasexplosion in Ginzersdorf , FF Großkrut hilft.

1953 Gasexplosion in der Milchkammer in Großkrut. Hr. Beck wird schwer verletzt.

1959 Küchenbrand bei Pruckner Franz.

1961 Dachstuhlbrand bei Weingartshofer Theresia,

Lundenburger Str.

1962 Scheune bei Weingartshofer Elisabeth, Warendorfer Str.

brennt ab.

1962 Scheune bei Huber Ludwig, Lundenburger Str. 37

brennt ab.

1962 Hochwassereinsatz der Feuerwehr Großkrut in

Großkrut und in der Umgebung.

Die Feuerwehr erhält ein Dankschreiben

von Landeshauptmann Figl.

23.01.1963 Lkw voll mit Geschirr stürzt in der Lundenburger Str

um. Austellung mit Greifzug.

07.08.1964 Mähdrescher des Schweng Josef stürzt in

den Waldbergen um. Aufstellung mit Greifzug.

Juni 1965 Nach schweren Regenfällen – Auspumpen von

unzähligen Kellern.

20.08.1965 Mähdrescher der Gutsverwaltung Sachsen-Coburg

wird mit Greifzug aufgestellt.

13.08.1968 Scheune des Weiss Josef, Ginzersdorf brennt ab.

22.02.1969 Bergung eines Toten nach Fahrt in den Poybach

09.06,1969 Auspumpen des Brunnens in Stockern, welcher mit

Wuchstiffmittel verseucht wurde. Durch die Entnahme

von Spritzwasser entstand großer Schaden in den

Weingärten.

20.07.1969 Mähdrescher des Knoll Leopold wird aufgestellt.

30.07.1969 Keller des Antony Anton (heute Fr. AUST) brennt ab.

20.08.1969 Keller von Graf Maria brennt ab.

27.10.1969 Scheune der Mayerhofer Hermine brennt ab.

08.01.1970 Brand im Stall von Hofmeister Franz; ca. 70 Schweine

verbrennen.

31.07.1973 Bergung des mit Traktor verunglückten Weiss Josef.

04.08.1974 Größerer Feldbrand in den Reibersdorfern, etliche

Hektar Getreide verbrennen.

05.01.1975 Brand im Gasthaus Ernekel. Gasthaus brennt

vollständig ab.

07.09.1977 Wohnhaus des Weiss Martin brennt.

26.07.1979 Mähdrescher des Mokesch Franz wird aufgestellt.

19.10.1979 Stallung des Weiss Martin, Poysdorfer Str. 41, brennt

ab.

14.11.1980 Lkw und Traktorbergung nach Kollision zwischen

Rübenfuhrwerk des Franz Ertl und Getränke-Lkw

der Fa. Hurter.

24.01.1982 Küchenbrand bei Traindl Maria, Poysdorfer Str. 84

01.05.1983 Schwerer Verkehrsunfall auf der LH 20 zwischen

Großkrut und Altlichtenwarth. 5 Burschen werden aus

dem Wrack geschnitten. Alle 5 Burschen verstarben.

einer aus Großkrut, 4 aus Schrattenberg )

25.08.1984 Dachbodenbrand bei Brandl Leopold

06.01.1985 Schlafzimmerbrand bei Weiss Elisabeth, Warendorfer

Str. Fr. Weiss verbrennt. Das Löschwasser friert bei

Minus 20 Grad in den Schläuchen ein.

25.10.1989 Voller Sattelzug stürzt auf der B-47 um. Kran der FF-

Mistelbach stellte den Sattelzug auf.

28.11.1989 Rettungstransporter des Roten Kreuz wird geborgen.

07.06.1991 Bergung des nach Traktorunfall verletzten Gobmann

Leopold.

17.3.1993 Befreiung des nach Unfall eingeklemmten und schwer

verletzten Friedrich Fröhlich.

02.05.1993 Suchaktion zusammen mit Gendarmerie nach dem

abgängigen Preier Leopold. Am Kellerberg wird er tot

gefunden.

10.03.1994 VU Pkw – Straßengraben 1 Toter B-47 KM :

12,9

Juli 1994 Hochwasserhilfe für die FF Wilfersdorf; 3 Tage

auspumpen auf der Kotwiese. Heute steht dort die

Siedlung Richtung Mistelbach

18.11.1994 Schwerer Unfall Güterzug – Pkw Kran der FF-

Mistelbach unterstützte

31.03.1995 Riesenbaum am Eck Binder-Bäcker und Kirche wurde

umgeschnitten. EVN musste vorher die Stromkabel

abmontieren.

14.05.1995 15 Keller in der Siedlung wurden nach Platzregen

ausgepumpt. Danach wurde zusätzlicher Kanal verlegt,

der das Oberflächenwasser zum „Neuen Poybach“

leitet. Seitdem gibt es keine überfluteten Keller mehr in

der Siedlung.

März 1996 Schmelzwasser von den Hofäckern konnte nicht in den

gefrorenen Boden und kam in den Garten und Haus

des Spatzierer Leopold. Kurzfristig wurde die

Lundenburger Str. gesperrt.

26.10.1996 VU Pkw – Straßengraben Der Lenker (eine Pole)

verstarb. B47 KM: 5,7

18.12.1996 VU Pkw – Lkw . Lkw war bei starken Nebel

ausgestiegen um nach langer Fahrt auf die kleine Seite

zu gehen. Im Nebel wurde er überfahren und verstarb.

03.09.1997 VU mit großem Sachschaden: Lkw – Güterzug auf

der B-47 Straße war einen halben Tag gesperrt.

07.02.1998 VU Pkw – Baum LH20 KM: 40,2 ein Toter

Discoheimfahrt.

08.05.1998 VU Pkw – Baum LH20 KM 40,2 Beifahrer tot.

Der Lenker streitet ab gefahren zu sein. Im FF-Haus

wird Pkw zwecks kriminaltechn. Untersuchung nach

Beschlagnahme durch Gericht ein Jahr eingestellt.

19.03.1999 VU Pkw – Straßengraben: Lenker ist Bgm. Schweng

Pkw hat Totalschaden Bgm. Schweng bleibt unverletzt.

01.05.1999 Brand im Haus der Fa. Traindl, 2143 Großkrut,

Warendorfer Str. 41. Der Brand ereignete sich

während der Abhaltung des FF-Heurigens. Die

Feuerwehr war vollzählig im Feuerwehrhaus und daher

auch sofort am Einsatzort.

18.07.1999 VU Pkw gegen Brücke des Hammelbach auf der B-

47 bei KM 13,4 2 Tote.

18.01.2000 Pferd konnte aus Futtertrog nicht heraus. Bergung

durch die Feuerwehr. Danach erhielten 6

Feuerwehrmänner eine Auszeichnung durch den

Tierschutzverein.

04.07.2000 10 Einsätze nach Sturm über die Ortsmitte von

Großkrut. Es wurden Dächer zum Teil abgedeckt.

20.10.2001 Halle der Familie Weingartshofer, 2143 Großkrut,

Hauptplatz 4 brennt. Sehr hoher Sachschaden. Es

werden aber trotzdem durch die Feuerwehr Geräte im

Wert von ca. 4 Mill. Schilling gerettet.

Aug. 2002 Die Feuerwehr Großkrut unterstützte beim

„Jahrtausendhochwasser“ in Niederösterreich die

Feuerwehren von Lilienfeld, Etzdorf, Grafenwörth und

 Laa/Th.. Von der FF Großkrut wurden die

Kameraden Antoni Franz, Antony Franz, Antony

Franz jun., Antony Johann, Bohrn Josef, Böhm

Johannes, Buchmann Franz, Graf Michael, Hermann

Leopold, Huber Alois, Ott Helmut, Österreicher

Adolf, Österreicher Klaus, Ruschka Alois, Ruschka

Martin, Ruschka Roland, Stüber Markus, Traindl

Jürgen (damals noch FF-Althöflein) und

Weingartshofer Franz eingesetzt. Landeshauptmann

Dr. Pröll übergibt der FF für den Hochwassereinsatz

eine Ehrenurkunde.

 

24.06.2003 Kapelle in Althöflein brennt durch Blitzschlag. FF-

Großkrut hilft mit großer Anzahl

von Feuerwehrmännern. Sachschaden an der

Kapelle ca. € 70.000.-

25.07.2003 Kuh aus Breclav geht illegal über die Grenze und

kommt bis Großkrut. Sie wird von der Feuerwehr

gerettet. 2 FF-Kameraden bekommen

Tierschutzauszeichnung.

19.11.2003 VU. Pkw – Pkw B-47 KM 12,6 aus Toter (18-

jähriger Bursch aus Bernhardsthal) und ein schwerst

Verletzter.

05.08.2004 VU Pkw – Straßengraben B-47 KM: 13,00 2

schwerst Verletzte. Hubschraubereinsatz.

05.09.2005 Suche nach der vermissten 91 jährigen Frau Theresia

Ramsauer.

An der Suche waren Polizei, Rettungshundestaffel,

Hubschrauber und die FF Althöflein beteiligt.

Sie wurde am 06.09.2005 unverletzt bei der

„Großen Mühle „ gefunden

16.09.2005 VU Pkw – Straßengraben LH 20, KM 41,6 mit

Schere, Spreitzer und Hubzylinder wurde die schwerst

Verletzte, die Monate im Koma lag, geborgen.