T1 - Bergung PKW, A5 RiFb. Wien, 16.02.2024

Am 16.02.2024 um 10:49 Uhr wurden die Feuerwehren Großkrut, Poysdorf und Walterskirchen zu einer PKW-Bergung auf der A5 RiFb. Wien alarmiert.

 

Ein VW-Bus ist nach einer Kollision mit einem LKW ins schleudern und seitlich zum Liegen gekommen.

 

Bei unserer Ankunft waren bereits alle 5 Insassen aus dem Fahrzeug befreit und wurden vom Roten Kreuz versorgt.

Ein Kind musste mit dem Rettungshubschrauber und die 4 Erwachsenen bodengebunden ins Krankenhaus gebracht werden.

Das Fahrzeug wurde anschließend wieder auf die Räder gestellt, geborgen und abtransportiert.

Für die Dauer des Einsatzes musste die Fahrtrichtung Wien gesperrt werden.

 

      10:49 Uhr   Alarmierung der Feuerwehr Großkrut mittels SMS

 

10:52 Uhr   Ausrücken mit dem VRFA

 

11:00 Uhr   Eintreffen am Einsatzort

                   - Absichern der Einsatzstelle

                      - Unterstützung des Rettungsdienstes

 

      12:11 Uhr   Die FF Großkrut ist mit einem Fahrzeug und 5 Mitgliedern wieder vollzählig und 

                        gesund in das FF-Haus eingerückt. 3 weitere Mitglieder waren als Reserve im FF-Haus.


B3 - Brand Disco Sachs, Altlichtenwarth, 09.02.2024

Am 09.02.2024 um 16:21 Uhr wurden die Feuerwehren Großkrut und Hausbrunn zur Unterstützung der Feuerwehr Altlichtenwarth zu einem Brandverdacht - Rauchentwicklung in der Disco Sachs alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass das gesamte Gebäude stark verraucht war. 

2 Atemschutztrupps begannen mit der Erkundung im Gebäude, um den Brandherd ausfindig zu machen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde vom  Einsatzleiter auf die Alarmstufe B3 erhöht und zusätzlich noch die Feuerwehren Reintal, Bernhardsthal, Rabensburg und Ginzersdorf alarmiert.

Wir brachten unseren Überdruckbelüfter in Stellung um die Sichtverhältnisse für die Atemschutztrupps zu verbessern. Der Brand konnte dann im Bereich einer Bar und der darüberliegenden Galerie ausfindig gemacht und abgelöscht werden.

Aufgrund mangelnder Entlüftungsmöglichkeiten und abmontierten Fenstergriffen gestaltete sich die Entrauchung als schwierig und langwierig. 

Um 18 Uhr konnte dann Brand-Aus gegeben werden.

In Summe waren 7 Feuerwehren mit 10 Einsatzfahrzeugen und 64 Feuerwehrmitgliedern im Einsatz.

Das Rote Kreuz war mit 2 Fahrzeugen und 6 Personen für unsere Sicherheit vor Ort - zum Glück gab es aber keine Verletzten.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle der Polizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben.

 

      16:21 Uhr   Alarmierung der Feuerwehr Großkrut mittels Sirene und SMS

 

16:26 Uhr   Ausrücken mit dem TLFA

 

16:30 Uhr   Eintreffen am Einsatzort

                   - Innenangriff mit einem Atemschutztrupp

                      - Aufstellen des Überdruckbelüfters

                      Koordination der Einsatzkräfte im Einsatzabschnitt Ost 

 

      18:39 Uhr   Die FF Großkrut ist mit einem Fahrzeug und 9 Mitgliedern wieder vollzählig und 

                        gesund in das FF-Haus eingerückt. 2 weitere Mitglieder waren als Reserve im FF-Haus.